Gleichbehandlungs- forderung

Das Allgemeine Gleichbehand- lungsgesetz hat insgesamt überzogene Regeln aufgestellt. Das Bedürfnis unserer externen Mitarbeiter blieb jedoch unberücksichtigt. Die Bezeich- nung "Leiharbeitnehmer" ist Diskriminierung genug. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie unsere Aktion im Sinne Ihrer extern eingesetzten Mitarbeiter unterstützen und als konstruktiven Beitrag für unsere Branche.

Unterschriftenaktion




Wir fordern die Gleichbehandlung der nach dem AÜG überlassenen Mitarbeiter

Die Bezeichnung:

"LEIHARBEITNEHMER"



stellt eine nicht hinzunehmende Abwertung dar. Auch inhaltlich ist die Bezeichnung unzutreffend. Im BGB § 598 ist die Leihe dargestellt als unentgeltliche Zurverfügung-Stellung einer Sache. Diese Bezeichnung haben wir nicht verdient.


Eine reformierte Definition könnte analog zum Arbeitnehmer-Überlassungs-Gesetz so aussehen:

"ARBEITNEHMER-ÜBERLASSER-Dienstleistungsnehmer"

Wir haben eine Unterschriftaktionen gestart und werden der Ergebnis dem Gesetzgeber vorlegen. Im Internet ist unsere Forderung eingestellt unter


www.aueg-gleichbehandlungsforderung.de



Zur Petition





Zum Downloaden rechtsklicken und "speichern unter"

Flyer

Unterschriftenliste